Fußballstadion

Mobilfunk-Inhouseversorgung

In manchen Gebäuden besteht keine optimale Versorgung durch das bestehende Mobilfunknetz. Es kommt zu Gesprächsabbrüchen – oft kann gar nicht telefoniert werden. Besonders in Gebäuden, in denen viele Kunden telefonieren wollen, wie zum Beispiel in Einkaufszentren, Hotels oder Bürogebäuden, ist eine eigene Gebäudeversorgung oft die einzige Möglichkeit für eine optimale Mobilfunknutzung. In diesem Fall wird das Signal der Mobilfunkanlage auf mehrere Antennen aufgeteilt.

 

Die Sendeleistung und die Immissionen pro Antenne sind dadurch sehr gering – sogar geringer als bei Handytelefonaten in schlecht versorgten Gebieten. Durch die Aufteilung des Mobilfunksignals auf mehrere Antennen wird eine gleichmäßige Versorgung des Gebäudes mit Mobilfunk gewährleistet. Der große Vorteil einer Gebäudeversorgung ist die optimale Empfangsqualität im Innenbereich. Handytelefonate können somit – ohne dicke Mauern oder bedampfte Fensterscheiben überwinden zu müssen – eine Verbindung zum Mobilfunknetz herstellen.

Die Antennen werden dabei unauffällig an der Decke oder an Wänden angebracht. Teilweise ist es auch möglich, die Antennen verdeckt zu montieren. Dies muss aber im Einzelfall geklärt werden.

 

In den meisten Fällen werden die Antennen einer Mobilfunk-Indoorversorgung über einen Mobilfunkrepeater (Mobilfunkverstärker) gespeist. Dieser Repeater empfängt das Mobilfunksignal über eine Außenantenne, verstärkt das Signal und sendet es über die Indoorantennen im Gebäude.

Hier ein Schema einer Inhouseversorgung MIT REPEATER

Inhouserversorgung mit Repater.GIF

Indoorversorgung MIT BASISSTATION

Es gibt allerdings auch Fälle, bei denen die Leistung bzw. Kapazität eines Repeaters nicht ausreicht. Dort wird dann statt des Repeaters eine Basisstation (BS bzw. NodeB) eingesetzt. Die Versorgung über die Indoorantennen bleibt gleich. Statt der Aussenantenne für den Repeater wird dann eine Richtfunkantenne zur Anbindung der Basisstation benötigt.

Aufnahme der

IST-Versorgung

Sie möchten wissen, wie gut der Mobilfunkempfang in Ihrem Gebäude ist? Wir messen und dokumentieren die aktuelle IST-Versorgung, unabhängig von der späteren Installierung einer Inhouseversorgung.

 

Die Messung kann mit Feldtesthandys und einer Messpunktliste durchgeführt werden. Jedoch können wir die Messung auch mit einem ROMES-Messsystem durchführen. In jedem Fall erhalten Sie eine aussagekräftige, grafische Auswertung der Messung.

Entwicklung eines Versorgungskonzeptes

Wir planen auf Grund der Gegebenheiten vor Ort die optimale Versorgung für Ihr Gebäude. Dabei wird unter Berücksichtigung der Gebäudestruktur eine gebäudespezifische Antennenkonfiguration geplant. Bei der Auswahl des Antennentyps muss sowohl auf die funktechnischen als auch auf die optischen Belange Rücksicht genommen werden. Es stehen deshalb verschiedene Antennenmöglichkeiten, wie z. B. Rundstrahl- oder Sektorantennen zur Auswahl. Die Antennen können zusätzlich noch farblich an den Hintergrund angepasst werden. 

 

Auf Wunsch können auch nur einzelne Gebäudeteile oder Räume innerhalb eines großen Bürokomplexes versorgt werden.

Realisierung

Als Dienstleister ist die Firma Langreiter Schnittstelle zwischen Auftraggeber und Netzbetreiber. Wir kümmern uns um die netzbetreiberspezifischen Vorgaben, den vom Netzbetreiber zur Verfügung gestellten Mobilfunkrepeater sowie Planung und Durchführung aller nötigen Arbeiten. Langreiter ist spezialisiert auf die Beratung, Planung, Lieferung und Installation bis hin zur Inbetriebnahme Ihrer optimierten Inhouseversorgung.

Montage

Unsere Monteure bauen nach exakten Vorgaben Ihre Mobilfunk-Inhouseversorgung. Sie achten dabei auf Sicherheit, Sauberkeit und exakte Montagen. Besonders die Montage der sichtbaren Indoorantennen erfordert besonderes Augenmerk, da hier die kleinste Unregelmäßigkeit später zu sehen ist. Aber natürlich wird auch auf saubere und ordnungsgemäße Kabelverlegung großer Wert gelegt.